Börsengang der japanischen Post?

Written by Gimli on Dezember 23, 2014. Posted in News

In Japan ist möglicherweiße ein Milliarden-Vorhaben geplant. Japans Post plant an die Börse zu gehen. Die Gerüchteküche prodelt schon jetzt.

In Japan steht im kommenden Jahr 2015 steht ein Mega-Börsengang an. Die Regierung will die Post an der Börse notieren sehen. Der Börsengang (IPO) würde Milliardenerlöse einbringen. Diese sollen in den Wiederaufbau des Landes nach dem Erdbeben im Jahr 2011 fließen.

IPO steht für initial public offering. Damit ist der Börsengang (auch stock market launch) gemeint. Es handelt sich um das erstmalige Angebot der Aktien eines Unternehmens auf dem organisierten Kapitalmarkt.

Die Post notiert in vielen Ländern der Welt an der Börse. Bereits vor rund 14 Jahren ging in Deutschland der damalige Staatsmonopolist an die Börse. Seit dem hat die sogenannte „Aktie Gelb“ gut 30 Prozent an Wert zugenommen.

Japan will es den deutschen Kollegen gleich tun. Die japanische Regierung in Tokio plant einen Börsengang der Japan Post Nippon Yüsei. Gute zehn Prozent der Aktien des Post-, Bank- und Versicherungsgeschäfts sollen bei Anlegern platziert werden. Das wird ein IPO in Milliardenhöhe.

Wann das Unternehmen das Megavorhaben umsetzt, werde noch in diesem Jahr bekannt gegeben. Der Zulassungsantrag bei der Börsenaufsicht soll angeblich im März 2015 gestellt werden. Damit könnte der im September erfolgen.

Börsengang noch im September geplant?

Umgerechnet 4,8 Milliarden Euro soll das geplante Vorhaben bringen. Das sind etwa 700 Milliarden Yen. Nach dem verheerenden Erdbeben und Tsunami im März 2011 soll das Geld zur Sanierung des Landes benutzt werden. Die Umweltkatastrophe hatte damals unter anderem das Atomkraftwerk in Fukushima zerstört. Große Mengen an Radioaktivität wurden bei diesem Unglück freigesetzt.

Die japanische Post wird in 4 Firmen geteilt

Auf 95 Milliarden Euro wird das Nettovermögen der japanischen Post-Holding geschätzt. Seit dem Jahr 2007 ist die japanische Post in einem Privatisierungsprozess. Im Oktober 2012 wurden daraus vier Gesellschaften gegründet: die Japan Post Holding, die Japan Post, die Japan Post Bank und die Japan Post Insurance.

Quelle: boerse.ARD.de, 23.12.2014