Den richtigen Hebel beim Forex Trading wählen

Der Hebel (engl. leverage), bzw. die Hebelwirkung, ist eines der wesentlichen Charakteristika des Devisenhandels. Da die Schwankungen zwischen den Währungen relativ klein und die kurzfristig sind, nutzen Online Forex Trader eine Hebelwirkung um angemessene Gewinne zu erzielen. Die meisten Forex Broker bieten den Tradern hierbei unterschiedliche Hebelverhältnisse zur Auswahl. Die richtige Wahl des Hebels sollte der Trader in Einklang mit seinen persönlichen Zielen und seiner individuellen Investmentstrategie treffen.

Der Forex Hebel
leitet sich aus dem englischen Begriff „leverage“ ab. Die Hebelwirkung ist das elementare Kennzeichen des Online Devisenhandels. Sie ermöglicht den Forex Tradern mit wesentlich höheren Summen zu spekulieren, als sie faktisch auf Ihren Trading Konten vorzuweisen haben. Üblich sind in der Regel Hebelwirkungen von 100:1, 200:1 oder 400:1. Bei einem Hebel von 200:1 traden Sie beispielsweise mit dem 200-fachen des eigenen Kapitals. Wenn Sie also eine Position für $300 öffnen, bewegen Sie auf dem Devisenmarkt de facto Währungen für $60,000. Dies ermöglicht stattliche Gewinne, auch wenn sich ein Devisenkurs nur um wenige Tausendstel verändert.

Den richtigen Forex Hebel ermitteln

1 Entscheiden Sie zunächst, wieviel Geld Sie beim Forex Handel einsetzen möchten. Die minimalen Kontogrössen variieren je nach Online Broker und Account-Typ. Beispielsweise kann ein Online Broker als minimale Einlage $2,000 für ein Standard-Konto, und ein $200 Minimum für ein Mini-Konto verlangen.

2 Überlegen Sie nun, wie viel Ihres eingezahlten Kapitals Sie bereit sind, pro Forex Transaktion einzusetzen. Es ist wichtig, dass Sie ihr Gesamtbudget splitten damit Sie nicht Ihr gesamtes Trading Konto gefährden, wenn ein Deal zu Verlusten führen sollte. Je weniger Geld Sie prozentual von Ihrem Budget riskieren, desto geringer ist die Chance auf einen Totaluntergang. Sie müssen wieviel Sie riskieren wollen, abhängig von Ihrer Risikotoleranz und der Grösse Ihres Trading Kontos.

3 Überprüfen Sie Ihre Entscheidungen der vorherigen Schritte 1 bis 2, um festzustellen, wie viel Hebelwirkung Sie tatsächlich benötigen. Angenommen, Sie haben $10,000 Investitionsbudget, und Sie sind bereit sind bis zu 10 Prozent von Ihrem Forex Konto pro Trade einzusetzen.
Da ein Forex Position beim Forex 100,000 US-Dollar darstellt, und Sie bereit sind $1,000 Dollar pro Trade einzusetzen (10% von $10,000 = $1,000), müssen Sie den Hebel entsprechend $100,000/$1,000 – oder 100:1 – wählen.

4 Beurteilen Sie die Vorteile und Risiken, die mit einer Hebelwirkung verbunden sind. Der Hebel dient im Wesentlichen als Instrument zur Erhöhung möglicher Gewinne – und Verluste – aus einer Investition. Je höher die Hebelwirkung, die Sie verwenden, desto weniger müssen Sie investieren um eine Position zu eröffnen. Beachten Sie jedoch, dass die Gewinne und Verluste werden prozentual größer als Ihr eingesetztes Kapitals. Hieraus ergibt sich natürlich die Gefahr, aus dem Handel genommen werden, wenn sich die Marktbewegung gegen Sie richten sollte. Wenn Sie auf der Suche nach einem guten Forex Broker sind, empfehlen wir Ihnen Deutschlands größten CFD- und Forex Broker Vergleich mit noch mehr Broker Tests und Trader Meinungen.

Leave a comment

You must be logged in to post a comment.